Drucken

Unsere Bruderschaft im geschichtlichen Zusammenhang

Veröffentlicht in Hintergruende

Büttger Brudermeisterstab u. Pilgerkreuz
Büttger Brudermeisterstab u. Pilgerkreuz

Zu den Gebieten, aus denen bereits im 12. Jahrhundert Christen nach Trier gepilgert sind, gehört auch unsere engere Heimat am Niederrhein.

In der Zeit zwischen den beiden Weltkriegen wurde in der Stadtbibliothek Trier, die heute einen großen Teil der alten Bibliothek des 1802 vorübergehend aufgelösten Matthiasklosters besitzt, einige wenige Blätter eines Pilgerbuches aus der Zeit um 1180 entdeckt. Sie sind erhalten geblieben geblieben, weil sie als Vorsatzblätter zu späteren Handschriften gedient hatten. In diesen Bruchstücken des ältestens Pilgerbuches sind unter anderem (Mönchen-) Gladbach und Nörvenich als Heimat frühester Matthiaspilger genannt.

Die in der St. Matthias Bruderschaft Büttgen weitergegebene Überlieferung, wonach auch aus unserer schon damals in Blüte stehenden Pfarrei bereits bald nach der Entdeckung des Apostelgrabes Pilger nach Trier gezogen sind, läßt sich anhand der wenigen Dokumente in Trier nicht nachweisen. Sie gewinnt jedoch anhand zweier Überlegungen an Wahrscheinlichkeit:

  1. Büttgen wird im ältesten, vollständig erhaltenen, Pilgerbuch in Trier als im Jahre 1762 bereits bestehende Bruderschaft genannt.

  2. Seit ca. 1300 gehörte die Pfarre Kleinenbroich zu Büttgen, also in einem Kirchen-Sprengel, mit einem Pfarrer und einer gemeinsammen Kirche in Büttgen! Erst 1799 wurde für Kleinenbroich eine Gründungsurkunde über eine eigene Pfarre ausgestellt.
    Bis zu diesem Zeitpunkt sind die beiden Bruderschaften zusammen als eine Gruppe nach Trier gepilgert. Da die Kleinenbroicher Matthiasbruderschaft nachweislich auf eine 250jährige Tradition (Jubiläumsjahr 2007) zurückblickt, ist als sicher anzunehmen das wir irgenwann weit vor 1762 eine eigenständige Bruderschaft gegründet haben.

Da aber unser Büttgener Pfarrachiv im 30jährigen Krieg vollständig zerstört wurde, ist von hier keine Kunde aus der frühen Geschichte der St. Matthias Bruderschaft zu erwarten.