Neustes Bruderschaft und Umfeld

Einladung zur Jugendwallfahrt 2017

Einladung zur Jugendwallfahrt 2017

Seid Ihr bereit, mal etwas Neues auszuprobieren?Habt Ihr Lust, gemeinsam zu wandern, zu beten, zu si...

14.06.2017 Hits:2528 Bruderschaftliches

Gedanken zur Jugendwallfahrt

Gedanken zur Jugendwallfahrt

Im Jahr des Kindes in 1979 rief der damalige Brudermeister Rudi Berle eine neue Wallfahrt für junge ...

06.04.2016 Hits:680 Bruderschaftliches

Aktuelle Termine

2017

 
Herbstwallfahrt

14.-16. Okt.

Nachtreffen 24. Nov.

Hohenbudberg

29. Okt.

Bezirksbruderschaftstag

in St. Tönis

11. Nov.
 

Gemeinsam auf dem Weg - eine Wallfahrt mit Grundschulkindern

Diesmal packten die Drittklässler der Katholischen Grundschule Büttgen, nicht für einen Wanderausflug oder eine Klassenfahrt, sondern für eine Fußwallfahrt nach St. Matthias zum Grab des Apostels Matthias in Trier.

Nachwuchs Aus dem Schulgottesdienst, von den Eltern und der ganzen Schulgemeinde verabschiedet, zogen die Kinder mit Fahne und Kreuz der Matthias-Bruderschaft-Büttgen aus. Der Bus brachte die Pilger nach Kordel, wo nach einer Stärkung, die eigentliche Fußwallfahrt begann.
Die Kinder überlegten, welche Menschen sie in Gedanken mitnehmen wollten und schrieben deren Namen auf gesammelte Steine, die sie während der Wallfahrt bis zurück nach Büttgen begleiteten.

Durch die Eifel, mit anstrengenden Steigungen und steilen Abstiegen, folgten die Kinder 15 km lang dem Holzkreuz. Vertrauen zueinander bewiesen sie, indem sie sich gegenseitig, mit abwechselnd geschlossenen Augen führten. Auch schwiegen alle eine Zeit lang, um die Stille um sie herum und in ihnen nachzuspüren. Der selbst hergestellte Fingerrosenkranz kam dann an einem Wegstück an der Mosel zum Einsatz.

Der Einzug Lebendige Gespräche und Lachen begleiteten alle ebenso, wie Erschöpfung und ermunternde Worte. Durch den Pilgerpater Bruder Hubert und Glockengeläut wurden die jungen Pilger freundlich empfangen und bekamen als Zeichen, das sie ihr Ziel erreicht haben, ein kleines Holzkreuz. Später wurden erste Eindrücke der Wallfahrt in einem Wortgottesdienst ausgesprochen. Schon bald nach dem Abendessen, waren Anstrengungen und kleine Blasen vergessen und alle Kinder tobten und spielten gemeinsam.

Müde, da die Nacht kurz war, aber dennoch gut gelaunt, stiegen die Jungpilger in Büttgen aus dem Bus, um die letzten Meter bis zu St. Aldegundis nochmals gemeinsam zu Fuß zurück zu legen. Mit Blumen und Klatschen wurden die Kinder von wartenden Eltern und dem Diakon Becker empfangen und zu einem Abschlussgebet in die Kirche begleitet.

Einig waren sich alle Pilger:

Der Weg nach Trier war eine besondere gemeinsame Erfahrung!

Und hier sind die Bilder dazu: