Neustes Bruderschaft und Umfeld

Einladung zur Jugendwallfahrt 2017

Einladung zur Jugendwallfahrt 2017

Seid Ihr bereit, mal etwas Neues auszuprobieren?Habt Ihr Lust, gemeinsam zu wandern, zu beten, zu si...

14.06.2017 Hits:2320 Bruderschaftliches

Gedanken zur Jugendwallfahrt

Gedanken zur Jugendwallfahrt

Im Jahr des Kindes in 1979 rief der damalige Brudermeister Rudi Berle eine neue Wallfahrt für junge ...

06.04.2016 Hits:493 Bruderschaftliches

Aktuelle Termine

2017

 

Generalversammlung zum Matthiasfest

24. Febr.

Klein Jerusalem

8. April
Betstunde um 23:00 Uhr 13. April
Fußwallfahrt 25. -29. Mai
Jugendwallfahrt   8. -10. Juli
Herbstwallfahrt

14.-16. Okt.

Nachtreffen 24. Nov.

Hohenbudberg

29. Okt.

Bezirksbruderschaftstag in St. Tönis

11. Nov.
 

Meditation zur Jahreslosung 2006

"Ich bin der Herr, dein Erlöser, der dich auf deinen Weg führt!"(vgl Jes 48,17)

Liebe Schwestern und Brüder,

dieses Wort wird euch auf dem Weg begleiten. Es wird mitgehen wie die vielen anderen Worte, die auf der Wallfahrt ausgetauscht werden. Gottes Wort mischt sich unter Menschenworte.


ImageGute Worte haben Führungsqualitäten. Hier werden euch Worte des Alten Testaments begegnen, die wegweisend sein wollen, die auf einen Weg führen wollen. Auch Gottes Wort hat Führungsqualität. Das haben die Menschen in den langen Jahrhunderten vor uns aus diesen Worten herausgehört.
Die Wallfahrt macht hellhörig, man hört intensiver und genauer auf das, was miteinander gesprochen wird. Die Wallfahrt will auch wieder hellhörig machen für die Gottesworte, die in den Heiligen Schriften überliefert sind. Sie zu entziffern und ihre Führungskraft zu erspüren ist das Anliegen dieses Heftes.

Beim Propheten Jesaja (Jes 55,10ff) gibt es einen sehr einprägsamen Vergleich: Gottes Wort geht es wie dem Regen und dem Schnee. Sind sie einmal auf die Erde gefallen, dann tut sich etwas. Wachstum wird möglich, selbst die Wüste beginnt zu blühen. Und: Regen und Schnee kehren nicht zum Himmel zurück. Gottes Wort auch nicht. Es bewirkt das, wozu es ausgesandt ist.

Dieses Bild sollte uns dann einfallen, wenn uns - wieder einmal -  die Frage quält, ob denn die Gottes Worte, die wir schon (so oft) gehört haben, überhaupt etwas ausrichten. Es mag manchmal so aussehen, als hätte sich nichts getan. Aber wir sollten die göttliche Kraft nicht unterschätzen, die in seinen Worten lebt. Einmal gesagt und gehört werden sie sich auswirken, irgendwann, aber dann! der Wallfahrt selbst. Aber es gibt ja auch die Wallfahrt nach der Wallfahrt.

Gute Worte setzen in Bewegung, verändern und bleiben lebendig über die Wallfahrt hinaus. Gottes Wort geht im Menschentakt.

Ich wünsche euch für die kommende Wallfahrt hörende Herzen und gute Worte füreinander

Euer Bruder Hubert  

Vollständige Meditaionstexte: icon Meditation zur Losung 2006 (31.66 KB)


Aktueller Pilgerbrief dazu: icon Pilgerbrief Nr. 1, 2006 (565.11 KB)